Ein paar abschließende Worte

Ich habe mit großer Freude festgestellt, dass meine Blogeinträge zuhause viele treue Leser gefunden haben. Ehemalige Teilnehmer, Lehrer, Eltern und Freunde. Also möchte ich mir die Zeit nehmen, auch jetzt, wo wir alle daheim sind und langsam wieder andere Dinge als Young’s Modulus und Reynolds Number in den Vordergrund treten, noch einmal ein paar Zeilen zu schreiben.
Die Beiträge der vergangenen Tage zeichnen hoffentlich genau das bunte, kontrastreiche Bild wieder, das uns der Iran geboten hat. Pulsierende Städte, tote Wüste, offene, herzliche und liebe junge Leute und die alten Männer die das Land ins Abseits regieren.
Immer wieder habe ich auch ältere Beiträge wieder um das ein oder andere Bild ergänzt oder um die eine oder andere Zeile. Es könnte sich also schon lohnen, noch einmal unsere spannende Reise von Anfang an zu verfolgen.
Allen die dabei waren oder die sonst so zum IYPT Umfeld gehören, kann ich auch noch ein paar weitere Bilder anbieten. Genauer gesagt die >3000 die ich in den letzten zwei Wochen aufgenommen habe. Um Zugang zu bekommen, bitte per Email (timhell@gmail.com) melden!
Wer über uns berichten möchte kann gerne diese oder die Bilder aus dem Blog dazu nutzen. Wenn es sich anbietet, bitte aypt.at oder mich nennen. Auch über Links zu Beiträgen die über die abermals ausgezeichnete Leistung des Teams berichten freuen wir uns (-> Kommentar hinterlassen!).
Für mich persönlich endet das heurige IYPT wie schon in den letzten beiden Jahren damit, dass ich Wien verlasse, die Erfahrungen der letzten Tage aufarbeite (Minutes zum IOC Meeting schreiben, Presseaussendung, Fotos verwalten, …) und versuche, langsam wieder vom IYPT-Hochgefühl herunterzukommen und zu verdauen, viele der neu gewonnenen Freunde vielleicht nicht so bald, oder womöglich nie mehr wieder zu sehen.
Wie schon berichtet war insbesondere der letzte Tag in Teheran ein sehr versöhnlicher und wenn man die vielen Fotos und Videos den Daheimgebliebenen zeigt, stellen diese allzu oft fest, dass trotz der vielen Mängel ein toller Erfolg herausgeschaut hat und wir meistens lachend, singend oder angestrengt beim Physizieren zu sehen sind.
Spannend und faszinierend war die Reise allemal und auch wenn es für die Deutschen, die das nächste IYPT austragen, sicher keine besondere Herausforderung wird, die Iraner in Pünktlichkeit und Planungsgeschick zu übertreffen, wird es schwer werden, ähnlich herzliche, engagierte und spontane Guides zu finden 🙂

Tim

PS: Wem in diesem Beitrag die Fotos abgehen – mal hier, hier und da schauen 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *